Gratis bloggen bei
myblog.de

Mittwoch, 8.1o.2oo8 20:34 Uhr

 

Hellauuuuuu :D

ich melde mich dann auch mal wieder. Und eigentlich gibt es richtig viel zu erzählen, da ich ja auf der Outbacktour war und ich da richtig richtig viel erlebt habe. Wir waren jeden Tag unterwegs, mussten schon um 6 Uhr aufstehen *gähn*, aber das war es wert!

Ich versuche mal ein bisschen was zusammen zu bekommen von der Tour


Tag 1: Wir mussten um 4.50 Uhr morgens bei Fabienne sein, da wir dann von dort aus mit der Limo zum Flughafen losgedüst sind, zum Glück hat Michele Sarah und mich hingebracht! Wir sind dann von Brisbane nach Sydney geflogen und von dort aus nach Alice Springs. In Alice Springs wurden dann erstmal alle mit drei Bussen abgeholt. Bei unserem 'Campingplatz' angekommen, wurden wir in unsere Gruppen aufgeteilt. Ich war ein Känguru in Bus 2. Jeden Tag hatten irgendwelche Tiergruppen Aufgaben, wie beim Aufräumen helfen, Bus ausladen ect. An dem Tag waren wir dann noch kurz im Stadtinneren von Alice Springs, haben ein bisschen rumgeguckt usw. Da waren auch total viele Aboriginis... die tuen mir echt ganz schön Leid, versuchen da Bilder zu verkaufen. Die ersten zwei Nächte haben wir dann in einer großen Halle geschlafen, da eine Nacht zuvor ein großer Sturm war und das war den Leadern irgendwie zu gefährlich. Insgesamt waren wir übrigens 101 internationals students und 19 staff member.

Tag 2: Das erste Frühstück war etwas unorganisiert, sodass es ein leichtes Chaos gab. Wir sind morgens in den Alice Springs Desert Park gefahren, wo es australische Tiere gab, Vögel und Kängurus und Emus Haben uns dort eine Vogelshow angesehen und sind dann auch wieder abgedüst. Dann ging es zu den MCDonnell Ranges, wo leider etwas zu wenig Zeit bekommen haben, um den Weg bis ganz nach oben zu klettern ... Nachdem wir geluncht haben ging es dann nochmal kurz ins Zentrum, ein bisschen durch die Läden bummeln und dann weiter zum Simpsons Gap, wo manchmal ein Fluss zwischen den Felsen ist, welcher aber ausgetrocknet war. Bei unserem Campingplatz haben wir uns dann den Sonnenuntergang angesehen, war richtig schön =) Nach dem Abendessen kam noch so ein Reptilienmensch, der so eine kleine Show gemacht hat und uns was zu den Tieren in Australien erzählt hat. Er hatte auch ein paar dabei, Schlangen, Echsen und sowas, die wir am Ende zum Teil anfassen durften xD

Tag 3: Mein Bus war zu erst noch einmal ein bisschen in Alice Springs im Zentrum rumlatschen, da nicht alle gleichzeitig zum Flying Doctor konnten. Danach wurde uns dann der Royal Flying Doctor Service gezeigt, war eigentlich ganz interessant! Außerdem waren wir noch auf so einer Plattform, von dort hatte man eine richtig schöne Aussicht! Nach einiger Zeit Busfahren, haben wir einen Stop für Lunch gemacht beim Rainbow Valley, wo der See auch wieder ausgetrocknet war, sodass wir bis zu den Felsen latschen konnten und wir da waghalsig den Weg zum einzigen Baum darauf unternommen haben xD Bei unserem Camp angekommen, haben uns schon ein paar Aboriginis erwartet, waren zwar keine richtigen mehr, aber deren Vorfahren und sie können auch die Sprache sprechen. Wir haben Bumerang werfen gemacht, sie haben uns von ihrer Kultur erzählt und am Ende haben sie ein paar Tänze vorgeführt, war sehr witzig und interessant! Wir hatten die Möglichkeit nach dem Essen die Zubereitung eines Kängurus zu sehen und dann auch zu probieren, was ich aber nicht gemacht habe! Das arme Känguru, vorallem hab ich es vorher ja auch noch Ganz gesehen. An diesem Platz hatten wir übrigens keine Duschen und auch keine Klos, nur so Löcher im Boden, war auch mal eine Erfahrung und man lernt die Dusche echt schätzen :D Die Nacht haben wir ohne Zelte geschlafen, also unter dem Sternenhimmel, das war richtig schön, da der Himmel da richtig klar ist, tausende von Sternen und die Milchstraße war auch super zu sehen, allerdings war es auch sehr kalt!
Tag 4: An dem Tag war eher viel Busfahren. Wir haben kurz bei einer Farm angehalten, was ziemlich langweilig war, haben eine Lunchpause gemacht, wo wir uns noch so Aborigini Kunst ansehen konnten, joa und im Camp haben wir uns dann wieder den Sonnenuntergang angesehen. Nachdem Abendessen habe ich mit Sally und ein paar Belgiern rumgechillt. Auf dem Campingplatz liefen nachts dann auch viele Dingos rum, sehen eigentlich wie eine Mischung aus Hunden und Wölfen aus, aber mich hat keine Angegriffen :D:D
Tag 5: Der Tag andem ich meine Digicam schrottete -.- Wir sind direkt nach dem Frühstück aufgebrochen zum Kings Canyon. Dort haben wir dann einen 3 Stündigen Walk gemacht, war ganz schön anstrengend, aber oben angekommen hatte man einen mega guten Ausblick, sowas bekommt man selten zu sehen. Leider hatte dann mein toller Hut die Idee wegzufliegen, ganz oben, ich springe hinterher, sodass er nicht in den Abgrund fliegt´ und meine Digicam schlägt voll gegen die Steine - Display kaputt ... Kann jetzt nicht mehr sehen, was ich fotografiere und kann auch keine Einstellungen ändern
Als wir das alles geschafft hatten, waren wir richtig kaputt! Außerdem haben wir noch den MT Connor gesehen, sieht dem Ayers Rock sehr ähnlich! Weiter ging es zum nächsten Camp, in die Nähe vom Ayers Rock.

Tag 6: Diesen Morgen ging es zum Uluru National Park. Wir sind ein ganzes Stück um den Uluru/Ayers Rock rumgefahren und haben dann auch noch ein ganzes Stück zu Fuß zurückgelegt. Man konnte Felsenmalerei sehen. Wir waren noch so kaputt von dem Tag davor, dass wir richtig müde waren und nicht wirklich vorran kamen zu Fuß, außerdem war es sehr heiß. Angeblich konnten wir nicht auf den Ayers Rock draufklettern, weil es geschlossen war zuviel Wind, aber wir haben erfahren, dass das wohl nicht stimmte. Naja, ich glaub das hätten wir eh nicht geschafft und es wäre zuviel Zeit draufgegangen, außerdem wollen die Aboriginis das ja auch nicht! Abends haben wir uns dann den Sonnenuntergang beim Uluru angesehen, sodass wir in den verschiedensten Rottönen gesehen haben! War richtig voll, an der Aussichtsstelle, die Leute saßen da zum Teil mit Campingstühlen und haben da ein Barbecue gemacht! Das war der Tag seitdem ich Orangen mag. Hahah!

Tag 7: Dieser Tag war eigentlich nur Busfahren. Abends kamen wir dann in Coober Pedy an, der Stadt aus der 90% der Opale auf der ganzen Welt herkommen! Diese Nacht haben wir 'untergrundig' geschlafen, in Betten, das war so in den Felsen drin. In der Stadt haben eigentlich alle ihre Häuser in den Felsen drinne. Direkt neben unserer Schlafstelle, war so eine Opalbearbeitungsstätte oder sowas. Dort wurde uns dann gezeigt, wie das gemacht wird. Wir konnten uns die verschiedensten Schmückstücke zu den unglaublichsten Preisen ansehen!
Tag 8: Wir haben uns eine 'untergrund-Kirche' angesehen, die war richtig klein und es hing ein Bild vom Papst drin und dann haben wir uns auch noch ein 'Untergrund-Haus' angesehen, das von 'reichen' war! War alles richtig kitschig eingerichtet und es war sogar ein Pool darin. Das Haus war aber auch extra für Besichtigungen. Dann ging die Busfahrerei weiter, Richtung Flinders Ranges! Mittags haben wir einen Stop in Woomera gemacht, dort wurden früher die Raketen getestet, standen dann auch ganz viele Exemplare ausgestellt. Wir sind abends recht spät angekommen und es war sehr stürmisch. Wir haben unsere Zelte aufgebaut und dann sind wir zur Spear Creek Sheep Station gegangen, wo uns die Wollverarbeitung gezeigt wurde und auch wie so ein Schaf geschoren wird. Abends war ein Lagerfeuer, aber da es so kalt war, haben wir uns in ein Zelt gesetzt und gelabert und uns Gruselgeschichten erzählt x) Nachts kam dann ein ziemlicher Sturm auf, sodass ein Zelt fast weggeflogen ist, da die Heringe rausgegangen sind.
Tag 9: Der Tag an dem es nach Adelaide ging! Als wir aus dem Zelt kamen morgens, sind wir selber fast weggeflogen, der Sturm war so doll, dass es nicht möglich war, das Zelt zu zweit abzubauen, da war Teamwork angesagt! Frühstücken konnten wir dann da auch nicht, da uns das ganze Essen ja verdreckt würde und man es in dem Sturm eh nicht ausgehalten hat! Also sind wir erstmal losgefahren und haben dann irgendwo gestoppt zum Frühstücken. Der Tag bestand eigentlich fast nur aus Busfahren. Wir sind durch Barossa Valley gefahren 'australias richest wine district noted for their German culture'. Da in Adelaide eine Sturmwarnung war, wurde das Campen gestrichen und wir sind in eine Art Jugendherberge gefahren. Doof war nur, dass die so weit auserhalb war und wir auch schon spät dranwaren, sodass wir nicht wirklich was von Adelaide sehen konnten. Trotzdem bekamen wir die Möglichkeit abends in die Stadt zu fahren und uns ein bisschen umzusehen, aber es hatte ja auch schon alles geschlossen, war also nicht so toll. Da es nicht genügend Betten gab, hab ich mit Sabrina, Nadine und Saskia und noch anderen im Aufenthaltsraum geschlafen, war aber total witzig.

Tag 10: Morgens sollte es dann nach dem Frühstück sofort losgehen zu Melbourne, und die Fahr dauert so 10 Stunden. Unser Bus kam aber den Berg bei der Jugendherberge nicht hoch. Unser Anhänger hinten dran hat sich irgendwie quer gestellt und stand irgendwann im 90 Grad Winkel zum Bus, der Bus hat versucht über den Rasen zu fahren, was ein fataler Fehler war, da dieser nass war, sodass wir nicht hochkamen. Wir sind immer wieder zurückgerollt und haben dann irgendwann auch ganz schön Schiss bekommen. Irgendwann sollten wir dann aussteigen und anschieben, hat aber alles nicht geklappt. Unsere Leader haben dann den anderen Busfahrer vom großen Bus angerufen, dass der uns abholt, wenn er die Anderen in der 'deutschen Stadt' namens Hahndorf abgesetzt hat, dort gibt es auch das Oktoberfest und zum Beispiel eine deutsche Bäckerei. Wir waren dann alle da ein bisschen rumgucken, während unser Bus von einem Riesenabschleppding abgeschleppt wurde. Der Busfahrer tat mir total Leid, er konnte da ja auch nix für, aber er hat sich glaube ich total geschämt und hat keinen mehr angesehen, als wir wieder eingestiegen sind. Dann ging unsere Fahrt weiter nach Melbourne, wo wir dann auch spät abends ankamen. Wir haben da in einem Hostel geschlafen. Ich war in einem 8er Zimmer zu neunt, war aber total witzig. Ich hab bei dem Hochbett oben geschlafen und da fehlte eine Latte, ganz gefährliche Angelegenheit, aber ich bin nicht eingekracht *stolz*.

Tag 11: Diesen Morgen hatten wir kein Frühstück von unseren Leadern, sondern das was das Hostel anbot, und das war richtig schlecht -.- Toast, Butter, Marmelade - das wars. Naja was solls. Eigentlich war deine eine Stadtrundfahrt mit einer bestimmten Tram geplant, wir haben uns dann alle in ein son Ding quetschen müssen, war dann total überfüllt und man hat eh nix gesehen, also sind wir irgendwann ausgestiegen und sind shoppen gegangen und uns ein paar Sachen ansehen! Ich habe dann auch mal endlich ein paar Klamotten gefunden Endlich x) uuuund um 13 Uhr habe ich mich dann mit Leimi getroffen, das war so toll, habe mich richtig gefreut jemanden wiederzutreffen, den man aus seiner Heimatstadt kennt. Wir waren dann erstmal zusammen bei Subway essen und sind dann zu dem viktorianischen Markt (oder wie der heißt) gefahren, der war richtig riesig! Leimi hat uns dann noch das Stadion gezeigt und ein paar andere Sachen und dann mussten wir uns auch schon wieder verabschieden, da wir uns im Hostel treffen mussten um uns fertig zu machen für das Draculas Restaurant. Das war auch richtig hammer, einer der besten Sachen, werde ich wohl nie vergessen! Man kam da nur rein, indem man ein Stück Geisterbahn fuhr und sowas. Während des Essens gab es dann eine Show, die richtig lustig war. Selbst die Bedienungen waren richtig gestylt, total doll geschminkt und frisiert, war auf jeden Fall richtig gut und davon hab ich auch richtig coole Fotos (werde ich bald hochladen). Unser Zimmer hatte sich dann eigentlich vorgenommen die letzte Nacht nicht zu pennen, aber irgendwie sind alle irgendwann eingeschlafen, da wir nicht aus den Zimmern rausdurften und dann war nur noch ich irgendwann wach, weil ich mich wacker wachgehalten habe. Als alle so gegen 4 oder 5 Uhr gepennt haben, hab ich in Ruhe meine Tasche gepackt, Karten geschrieben und habe dann auch noch geschlagene 45 Minuten geschlafen, bis wir dann wieder aufstehen mussten!

Tag 12: Der letzte Tag und es ging alles so schnell vorbei Es hieß Abschied nehmen und zum Flughafen fahren. Der Abschied von manchen Mädels viel mir echt mega schwer und ich hoffe ich werde sie nochmal wieder sehen! Unser Flug ging dann direkt von Melbourne nach Brisbane. In Brisbane musste ich mich dann noch mal von einem Teil verabschieden und dann ging es weiter mit dem Zug. An der Endhaltestelle wurden wir dann von Sarahs Eltern abgeholt. Zu Hause angekommen, war keiner da, irgendwie musste meine Gastfamily irgendwo hin, fand ich aber nicht so schlimm, dann hatte ich erstmal Zeit mich auszuruhen, auszupacken und Abendzuessen und ich musste nicht gleich alles erzählen Bin dann auch relativ früh ins Bett gegangen, nachdem ich ein paar Telefonate geführt habe xD


Joa das war so alles von der Tour. Habe dann auf Sonntag 14 Stunden geschlafen und bin krank aufgewacht aber naja, ist jetzt schon wieder besser, nur noch Schnupfen und Müdigkeit :D:D Alles in allem war die Tour total toll, hätte sie gerne noch etwas länger gehabt, auch das Essen war richtig gut. Morgens: Müsli, cornflakes und so, dann noch Toast oder Pfannkuchen. Lunch: meistens Sandwich und abends: 3 Gänge, Suppe, hauptgang und nachtisch xD Die hatten auch immer was für die Vegetarier, sodass ich immer was essen konnte, wenn es kein Geflügel gab x) Unser Bus war immer total überhitzt, da die Klimaanlage nicht richtig funktionierte und wir dann immer richtig am schwitzen waren, aber das kann man nicht ändern.

Seit Montag hab ich dann auch wieder Schule. Langweilig wie immer.Habe ja Health zu MAP (Marine Aquatic Practice) gewechselt und muss nächste Woche einen Bootsführerschein machen. Wow, das wird was, ich werd das Boot wahrscheinlich zu schrott fahren und die Fragen kann ich auch alle nicht beantworten, aber da können die auch nix erwarten.


Heute hatten wir dann den Ausflug ins White Water World, war ganz gut, aber wir mussten da auch so einen Mist für Mathe machen, der uns eine Stunde gekostet hat ._. Der Park war nicht wirklich groß und man musste relativ lange immer anstehen, aber wenigstens war ich jetzt schon mal da

So, das wars für heute, war ja lang genug.
Morgen gehts ins Pacific Fair, will mal nach Schuhen gucken und mal sehen wieviel so Digicams hier kosten (:
See yaaa!

Xoxo

(wow, für den eintrag hab ich ne Stunde oder länger gebraucht, sind jetzt auch fast 3 DinA4 Seiten, mit 2419 wörtern xD)

8.10.08 14:07
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Leimi (9.10.08 13:25)
Hi Mina,

hoert sich echt super an, die Tour! Kann schon gar nicht erwarten meine zu machen. =)
Hat mich auch sehr gefreut, jemanden von "zu hause" zu treffen. :D Ich wuensche dir jedenfalls viel Spass und sage erstmal auf wiedersehen.

Wuerde dir jetzt eig noch sonnige gruesse wuenschen, aber hier regnet es mal wieder...

Machs gut,

Leimi :*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen